Referenzen - SAP LES®

BMW Motoren GmbH, Steyr AT

Neues Kleinteilelager ins LES integriert. LogiPlus realisiert Lösung zur flexiblen Mischpalettenbildung für den Produktionsnachschub.

Die BWM Motoren GmbH in Steyr treibt bereits seit Jahren die Integration ihrer Prozesse in das SAP® LES konsequent voran. Bereits seit 2000 bzw. 2001 wird in den Nichtserienlagern mit Unterstützung von Funkterminals auf der Grundlage von SAPConsole gearbeitet. LogiPlus lieferte hierzu eine ganze Suite von Automotive spezifischen RF-fähigen Transaktionen. Der Schwerpunkt 2003 und 2004 lag in der Einführung eines Abrufsystems, das sowohl von den unterlagerten Materialflussrechnern, von externen Lagerdienstleistern als auch RF-getrieben aus den manuellen Lagerbereichen anfordern kann. Dabei kann mengengenau oder Behältergenau angefordert werden.

Eine eigene lagerspezifische Verfügbarkeitsrechnung auf Palettenbasis gibt dem Abrufer sofort Rückmeldung über den Erfolg seiner Anforderung. LogiPlus realisierte hierbei mit BMW zusammen den gesamten Ablauf, inklusive aller Schnittstellenthemen. Seit 8.10.2005 ist ein manuelles Kleinteilelager in die SAP® Landschaft integriert. Mit einem Durchsatz von bis zu 130 Bewegungen pro Stunde werden in 5 Gassen Kleinteile für die Produktion auf Kleinteilebehälterbasis kommissioniert.

LogiPlus erweiterte hierzu die Verfügbarkeitsrechnung auf Behälter. Über einen neuen Monitor werden Mischpaletten nach Verbauorten geplant, die Aufträge dann per RF an die zweimannbewegten Regalbediengeräte übermittelt. Zur Optimierung der Lagerbewegungen berücksichtigt die Einlagerstrategie die Hauptverbauorte der Materialien. Mit wenig Aufwand ist eine flexible Kleinteileabwicklung gelungen, die schnell unterschiedlichsten Anforderungen angepasst werden kann.

 

Gerne stehen wir für weitere Auskünfte unter info@logiplus.de zur Verfügung.