Quo Vadis SAP WM? EWM oder Stock Room Management? | Review zum Web-Seminar vom 3. März 2022

Nachbericht zum Web-Seminar vom 03.03.2022
SAP EWM oder Stock Room Management: Migrationswege im Vergleich
Whitepaper und Web-Seminar zum Thema „Quo Vadis SAP WM?“
Die Abkündigung von SAP WM rückt näher und immer mehr Nutzer von SAP ERP 6.0 und SAP SCM stehen vor der Herausforderung, ihre Lagerverwaltung und Logistikprozesse in SAP EWM oder SAP Stock Room Management zu migrieren. Doch welche Lösung deckt die individuellen Anforderungen aktuell aber auch in Zukunft am besten ab? LogiPlus informiert im aufgezeichneten Webinar „Quo Vadis SAP WM?“ sowie im jetzt veröffentlichten gleichnamigen Whitepaper über den Funktionsumfang beider Lösungen und gibt wegweisende Tipps.
Zwei Wege führen raus aus SAP WM – so zeigen es bildlich die Wegweiser an der Weggabelung einem Römer auf dem neuen Whitepaper von LogiPlus Consulting mit dem Titel „Quo Vadis SAP WM?“. Das SAP-Beratungshaus will mit der Informationskampagne die verschiedenen Migrationswege für SAP WM-Nutzer aufzeigen, die sich bis 2025 bzw. 2027 für ein neues Warehouse Management System entscheiden müssen. Das Interesse unter den Anwendern an dem Thema ist aktuell groß, das zeigte eine entsprechend hohe Teilnehmerzahl, die LogiPlus-Geschäftsführer Axel Kunkelmann beim Live-Webinar am 3. März 2022 begrüßen konnte. Dabei gaben knapp 10 Prozent der Webinar-Teilnehmer an, die SAP WM Migration noch in diesem Jahr angehen zu wollen, rund 60 Prozent planen dies innerhalb der nächsten 3 Jahre.
Welchen Leistungsumfang und welche Möglichkeiten die Lösungen SAP Stock Room Management und SAP EWM jeweils für die Lagerverwaltung und Lagersteuerung bieten, erläuterte Felix Petrich, SAP EWM Consultant LogiPlus, in seinem Vortrag. Dabei führte er aus:
Felix Petrich
SAP EWM Consultant LogiPlus

SAP STRM ist vor allem für kleinere Lager mit weniger komplexen Prozessen geeignet, bei denen der Fokus auf der Lagerverwaltung, nicht auf der Lagersteuerung liegt.“ Der Grund dafür ist, dass viele bisherige im SAP WM integrierte Funktionen wegfallen, darunter das Task & Resource Management zur Staplersteuerung oder Ansteuerung automatischer Anlagen, das Cross Docking, das Yard Management oder das Wellenmanagement.

Als Bestandteil der SAP S/4HANA Release- und Wartungsstrategie garantiert SAP zwar den Support für SAP STRM bis 2040, aber aus SAP-Sicht sind keine funktionalen Weiterentwicklungen, Verbesserungen der Integrationsfähigkeit und auch keine SAP Fiori-Apps geplant.

Bei größeren und komplexeren Lagern reicht SAP STRM daher meist nicht mehr aus. Zahlreiche Prozesse und Funktionen werden nur in SAP EWM unterstützt, z.B. wenn automatisierte Lagertechnik anzubinden ist, wenn Fiori-Apps, komplexe RF-Transaktionen, logistische Zusatzleistungen oder eine mehrstufige Kommissionierung geplant sind.

Daher empfiehlt Petrich: „SAP EWM ist die richtige Lösung, wenn eine moderne, hochflexible Lagerdisposition und Arbeitsorganisation sowie weitreichende Möglichkeiten zur Automatisierung gefordert sind. Sämtliche Lagerprozesse vom Wareneingang über die Lagerhaltung bis zur Kommissionierung und dem Versand lassen sich damit optimieren.“ Für die Auswahl zwischen SAP EWM oder SAP Stock Room Management sollten zukünftige Kriterien von den Unternehmen unbedingt mitberücksichtigt werden.
 LogiPlus-Gründer Thilo Matheis hat ein weiteres Pro-Argument: „Mit SAP EWM entscheiden sich Unternehmen für eine zukunftssichere Lösung, da alle funktionalen Weiterentwicklungen nur noch in diesem System stattfinden.“
 
Unterscheiden sich Lager stark, können Unternehmen auch eine sogenannte ‚Hybrid-Lösung‘ nutzen, um so bspw. ein kleines Lager mit niedriger Komplexität mit SAP STRM und das große, komplexe Hauptlager mit SAP EWM S/4HANA Advanced zu betreiben.
Thilo Matheis
CEO LogiPlus

Welche Lösung die richtige ist, hängt immer von der individuellen Situation eines Unternehmens und weiteren Faktoren ab, bspw. von der Anzahl der Lager, von der SAP S/4HANA und Business Strategie, von den benötigten Prozessen oder von eingesetzten Automatisierungslösungen. Der von SAP kostenlos angebotene Scope Compliance Check kann in Bezug auf die benötigten Prozesse und Funktionen ein erster wichtigen Indikator sein, welchen Leistungsumfang ein Unternehmen benötigt.

Im zweiten Schritt bietet LogiPlus einen Precheck mit Standortbesuch an, um die Ausgangslage, Bedürfnisse und Herausforderungen zu erfassen, um daraus anschließend eine passgenaue Handlungsempfehlung und eine individuelle Migrations-Roadmap erstellen zu können.

Events

LogiPlus auf der LogiMAT 2023. Migration. Automatisierung. Operational Excellence.

Als SAP EWM Pioniere sind wir auch in diesem Jahr an der LogiMAT dabei. Mit einem ganz besonderen Ausstellungsstand (seien Sie gespannt, was auf Sie wartet…) und mit einem Fachvortrag zur ganzheitlichen Automatisierung der Lagerprozesse mit SAP EWM MFS. Sie interessieren sich bspw. für die Migration von SAP WM oder SAP EWM SCM, die Einführung von SAP EWM oder die Automatisierung Ihres Lagers mit EWM? Oder haben andere Fragen zur Optimierung der Intralogistik mit SAP Lösungen? Dann sind Sie bei LogiPlus genau richtig! Vom 25.-27. April finden Sie uns auf dem Messgelände in Stuttgart in Halle 8 Stand C49. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Events

Web-Seminar „Orchestrieren Sie in Echtzeit Ihre SAP EWM-Lageraktivitäten – LP EasyWarehouseManager“

In unserem neuen Web-Seminar am 28.02.2023 beschäftigen wir uns mit der Optimierung der Outbound-Prozesse im Lager und wie wichtig es ist, flexibel die Lageraktivitäten steuern zu können, um so die Performance im Lager steigern zu können. Unser SAP EWM Experte Felix Petrich stellt den Teilnehmern unser neuestes Add-On LP EasyWarehouseManager vor und vergleicht es mit dem SAP Standard Lagerverwaltungsmonitor. Er zeigt, wie mit diesem Add-On die Steuerung der Lageraufgaben deutlich flexibler gelingt. Und wie damit die Effizienz in der Kommissionierung erhöht werden kann. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Pressemitteilung

Letzte Wünsche erfüllen: LogiPlus spendet an das ASB-Projekt „Der Wünschewagen“

Auch in 2022 verzichten wir auf Weihnachtsgeschenke für unsere Geschäftspartner und Kunden. Denn schon seit vielen Jahren ist es uns eine Herzensangelegenheit, soziale Einrichtungen aus der Region zu unterstützen. In diesem Jahr geht die Spende in Höhe von 2.500€ an das Projekt „Der Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in Rheinland-Pfalz. Unter dem Motto „Letzte Wünsche wagen“ richtet sich das Projekt speziell an Menschen in ihrer letzten Lebensphase und erfüllt diesen einen letzten Wunsch.

Kontakt